Arbeitsgruppe Ökonomie

 

Die Arbeitsgruppe Ökonomie beschäftigt sich mit der wirtschaftlichen Situation von Notfallaufnahmen. Die klinische Notfallversorgung findet an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung statt. Durch die sektorale Trennung im deutschen Gesundheitswesen zeichnet sich die leistungsgerechte Abrechnung der Notaufnahme-Tätigkeiten durch eine besondere Komplexität aus. Zusätzlich erschwert wird die Erlössituation dadurch, dass das Krankenhausvergütungssystem eigenständige und interdisziplinäre Notaufnahmen noch nicht berücksichtigt.

Somit bestehen die Hauptaufgaben der AG Ökonomie in der Strukturierung der Kosten- und Erlössituation sowie der Einbindung zentraler Notaufnahmen in das Finanz- und Rechnungswesen eines Krankenhauses. Zusätzlich führt die AG jährlich eine Mitgliederbefragung durch, um die strukturelle Situation der klinischen Notfallversorgung in Deutschland auch in Zahlen abbilden zu können.

Die AG Ökonomie hat Hintergründe und Forderungen zur Finanzierung der klinischen Notfallversorgung in dem „DGINA Positionspapier: Ambulante Notfallversorgung in Notaufnahmen unterfinanziert“ zusammengefasst. Das Positionspapier steht hier unter dem Link für Sie zum Download bereit.


Ansprechpartner:

Dr. med. Timo Schöpke, MBA
timo.schoepke@dgina.de

 


 

Dokumente & Protokolle

 

Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin e.V.

Kontakt:


DGINA e.V.
Bamberger Straße 30
10779 Berlin



Tel:. +49 30/30 20 58 37
E-Mail: kontakt@dgina.de