Vorstellung der Dgina

Die optimale Versorgung von Menschen, die aufgrund Erkrankung oder Unfall zu akuten Notfallpatienten werden, ist wichtig. Um die Versorgung dieser Menschen, die so sehr von unserer Leistung, von unseren System und unserem Team abhängig sind, in Deutschland gemeinsam zu verbessern wurde die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) gegründet. Das wichtigste Ziel der DGINA ist die Förderung und der Aufbau einer interdisziplinären, professionellen Notfallmedizin in Deutschland als eigenständiges Fachgebiet sowie die Etablierung und Unterstützung von interdisziplinären Notaufnahmen.

unsere Schwerpunkte

Die Arbeit der Mitglieder der DGINA verteilt sich auf mehrere, sehr diverse Schwerpunkte.

Erfolge

Neben der Vernetzung von hunderten Notfallmedizinern national und international, der Unterstützung der Notaufnahmen untereinander und der jährlichen Ausrichtung von Kongressen mit rasant steigenden Teilnehmerzahlen wurde kürzlich in Verhandlungen auf Bundesebene die deutschlandweite Zusatzweiterbildung “Akut- und Notfallmedizin” vereinbart. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Qualität und der Weiterentwicklung des Faches Notfallmedizin in Deutschland.
Unterstützen Sie uns


Optimal unterstützen Sie uns als Mitglied. Darüber hinaus freuen wir uns sehr, wenn Sie Ihr Engagement und Ihre Erfahrung in unseren Arbeitsgruppen und Boards einbringen können. Eine weitere Möglichkeit der Unterstützung besteht in Spenden für die “Deutschen Stiftung Akut- und Notfallmedizin”.

Die Vorteile einer Mitgliedschaft:
jetzt Mitglied werden

Die Struktur der DGINA

Die DGINA wurde strukturiert, um möglichst rasche und kurze Kommunikationswege mit modernen, flachen und partizipativen Strukturen zu kombinieren. Neben dem Präsidium, das die Geschäfte der DGINA leitet gibt es drei “Boards”, die die Schwerpunkt der DGINA abbilden und die Arbeitsgruppen koordinieren. Die aktuell bestehenden Boards behandeln die Themen “Patientenversorgung und Wissenschaft” (Sprecher Harald Dormann), “Aus- und Weiterbildung” (Sprecher Michael Wünning) sowie “Young DGINA - Nachwuchsförderung” (Sprecher Martin Fandler).


Die DGINA Akademie setzt wichtige Impulse in der Fort- und Weiterbildung innerhalb der klinischen Notfall- und Akutmedizin. Neben medizinischen Themen und Hands-On-Fähigkeiten zählt hierzu insbesondere auch der Ausbau von Führungs- und Management-Kompetenz in der Notaufnahme.


Die DGINA betrachtet die Qualität der Versorgung als entscheidenden Faktor für die Notfallbehandlung von über 20 Millionen Bundesbürgern pro Jahr. Mit DGINA Zert hat die DGINA Merkmale für Notaufnahmen definiert, die als Voraussetzung für eine qualitativ hochstehende Notfallmedizin und Notfallpflege gelten können. Krankenhäuser können ihre Notaufnahmen nach diesen Kriterien zertifizieren lassen.

Wie ist die Dgina entstanden

Es begann vor mehr als 10 Jahren
Die DGINA wurde 2005 von den leitenden Ärzten mehrerer Notaufnahmen gegründet. Die neun Gründungskliniken umfassten sowohl Häuser der Grund- und Regelversorgung, Schwerpunkt-, Maximalversorgunger und universitäre Einrichtungen. Im Gründungsvorstand waren Dr. Barbara Hogan, Asklepios Klinik Hamburg (Vorsitzende), Dr. Georg Altrock, Klinikum Offenbach (Stellv. Vorsitzender), Dr. Markus Huntemann, Klinikum Lüdenscheid (Schriftführer), Dr. Peter-Friedrich Petersen, Universitätsklinikum Aachen (Schatzmeister) vertreten. Seitdem wuchs die Gesellschaft auf über 1000 Mitglieder und ist heute ein wichtiger Partner der Verantwortlichen in Politik und Gesundheit zum Thema Notfallmedizin.
 




 



Newsletter

Jetzt anmelden ...