×

AG Ökonomie

Die Themen Organisation und Finanzierung der Notfallversorgung sind seit Jahren ein Dauerthema für alle Notaufnahmen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat zentrale Anforderungskriterien für die Teilnahme an der Notfallversorgung von Krankenhäusern definiert, die zukünftig mit Ab- bzw. Zuschlägen auf die DRGs verknüpft werden. Die Regelungen des G-BA beziehen sich allerdings nur auf die stationäre Versorgung. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass die Behandlung der ambulanten Patienten zahlenmäßig den größeren Teil ausmacht. Allerdings verursachen die ambulanten Notfallpatienten ein hohes Defizit. In diesem Kontext zeigt das aktuelle Gutachten des Sachverständigenrats Strategien für eine Reform der Organisation und Finanzierung der gesamten Notfallversorgung auf. Gleichzeitig gibt es aber noch zahlreiche offene Fragen in Bezug auf die Umsetzbarkeit der Reformvorschläge.

Was wir machen:

Die AG-Ökonomie hat schon zahlreiche Projekte bearbeitet und unterstützt. Hierzu gehören unter anderem:

  • Entwicklung der DGINA-Mitgliederbefragung zur Erhebung der Strukturdaten (jetzt sogar eine eigene AG Strukturdaten)
  • Erarbeitung von Positionspapieren
  • Kalkulation der Fallkosten ambulanter Notfallpatienten
  • Erarbeitung und Einreichung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung des DRG-Systems

Geplante Projekte:

  • Erarbeitung eines Vorschlags für das InEK-Kalkulationsverfahren zur besseren Abbildung der Notfallversorgung im DRG-System unter Berücksichtigung der vorgesehenen Zu- und Abschläge des G-BA-Stufenkonzepts.
  • Entwicklung eines Finanzierungsmodels zur sachgerechten Abbildung der Vorhaltekosten als ein (Teil-)Element der Daseinsvorsorge.
  • Aktuelle Themen in Bezug auf gesundheitspolitische Maßnahmen und deren finanzielle Auswirkung auf Notaufnahmen

Warum wir dich in unserer Gruppe brauchen:

In der AG-Ökonomie steht die interprofessionelle Zusammenarbeit von Pflegekräften, Ärzten, Ökonomen und anderen Akteuren der Notaufnahme im Mittelpunkt. Bei uns kann sich jeder unabhängig von der Berufserfahrung oder Position im Gesundheitswesen aktiv einbringen. Wir suchen Unterstützung für die geplanten Projekte und freuen uns über neue Themenvorschläge für ökonomische Fragestellungen. Du möchtest die Rahmenbedingungen der Notfallversorgung mit beeinflussen, die mit netten Kollegen austauschen und an Positionspapieren und Publikationen mitwirken, dann bist Du bei uns richtig.

 

Ansprechpartner:

  • Dr. Christopher Niehues
  • Stellv. Sprecher: Dr. Wilfried Schnieder

Kontakt:

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung:
patienten@dgina.de