Jahresausklang ….

… Habe einen wunderschönen Artikel zum Stellenwert von Büchern und Fachzeitschriften auf nofame4u gelesen. Kann dem Geschriebenen uneingeschränkt zustimmen! Aber nicht nur das Sentimentale sollte die Liebe zu den Büchern und Fachzeitschriften (ich war mal in der Bibliothek der Johns Hopkins Bibliothek, Baltimore, USA, und blätterte in einer Ausgabe der Deutschen Medizinischen Wochenzeitschrift von 1883 … in den USA … wo findet man dies bei uns?) erhalten lassen: Das Lesen in Bùchern ermöglicht einen anderen Zugriff zu den Inhalten … zumindest mir geht es so.

Unseren Blog bzw. Vergleichbares verstehe ich als Inspiration …. und ich habe tatsächlich viele neue Gedanken und Ideen z. B. über nofame4u oder Scott Weingart erhalten. Woran liegt dies? Die interaktiven Medien ergänzen aus meiner Sicht die traditionellen Medien (die Basiswissen transportieren) ideal und ermöglichen auch Querdenken und inspirieren zu neuen Ideen.

Aber Vorsicht! Die neuen Medien werden wenig kontrolliert und korrigiert. Habe mich gestern mit der Thematik, wie lege ich ein 12-Kanal EKG richtig an, beschäftigt (die Ableitungen V1 und V2 werden häufig zu hoch positioniert und beeinflussen die Qualität unseres 12-Kanal EKGs!). Und stelle dann fest, dass auch zahlreiche, hochprofessionell gestaltete Videos auf YouTube diese Ableitungen prima vista zu hoch positioniert haben (hier ein gutes Video und ein gutes PDF; das leichtere Abzählen erfolgt beginnend über den Angulus zwischen Manubrium und Corpus sterni, dort setzt die zweite Rippe an, darunter ist der 2. ICR usw. …man kommt dann einfach – korrekterweise tiefer). Und die Muße der korrekten Recherche, die Korrekturläufe beim Schreiben eines Manuskripts, sind zwar für den Autor meganervig … aber dann eben auf ‚State of the Art‘ gebracht. Diese Mühe scheinen viele Internetautoren nicht auf sich nehmen zu wollen. Also, Vorsicht ist geboten und belegt nochmals, wie wichtig exzellente Teaching und Recherchieren von vorhandenem Wissen im Studium, in der Ausbildung aber auch im Beruf sind.

Zurück zum Schmökern. „We should encourage Browsing“ lautet der Titel eines nachdenklich stimmenden Artikels im BMJ vom ehemaligen Herausgeber des New England Journal … also mal zurücksetzen und in Ruhe aktuelle Fachzeitschriften …. und gute Bücher lesen. Ist extrem inspirierend, erweitert das persönliche Wissen, und ist auch nach einem hektischen Tag in der Klinik durchaus entspannend 😉

In diesem Sinne …. den Diensthabenden in der Silvesternacht einen ruhigen Dienst … und Allen einen Guten Rutsch!

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.