Schnellere Schmerztherapie durch Pflegegestützte Triage?

Eine wirklich in vielerlei Hinsicht interessante Arbeit beschäftigt sich mit der Einführung eines obligat auszufüllenden Feldes bei der Triage im Klinikinformationssystem und den Auswirkungen auf die Zeit bis zur Schmerzmittelverabreichung:

Was ist über dieses Thema bekannt?
Die zeitnahe Applikation eines Schmerzmittels in der ZNA findet häufig nicht statt (siehe früherer Post)

Mit welchem Thema beschäftigt sich die zitierte Studie?
Führt die Einführung eines obligaten Feldes im Klinikinformationssystem für die Schmerzerfassung zu einer schnelleren Analgetikaverabreichung?

Ergebnisse dieser vorher-nachher Studie von insgesant 12925 Patienten: Die Zeit bis zur Schmerzmittelapplikation verkürzte sich von 123Minuten auf 78Minuten nach einem Jahr! Die Einführung einer einstündigen Kurzschulung veränderte das Verhalten nicht.

Warum ist dies für uns relevant?
Eine einfache Intervention ohne grosses Schulungsangebot führt zu einer klinisch relevanten Verbesserung der Patientenversorgung in der Notaufnahme. Dies ist enorm und zeigt auf, wie die praktische, klinische Notfallmedizin durch clevere Ideen verbessert werden kann. Hiervon sind wir in Deutschland aus meiner Sicht noch sehr, sehr weit entfernt. Dies würde z.B. voraussetzen, dass man die Zeit bis zur Medikamentenapplikation messen, d.h. controllen könnte. Trotz vielen Anstrengungen in diesen Aspekten sind die Klinikinformationssysteme, die wir nutzen müssen, meist nicht darauf abgestimmt. Vielleicht könnte hier eine von unseren Verbänden initiierte Anstrengung helfen.

In diesem Fall haben uns unsere Kollegen aus Australien wertvolle Informationen und Ideen gegeben. Wann kommen vergleichbare Studien aus Deutschland?

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.