Reanimation – Wie gut sind wir wirklich?

Sie kennen sicherlich die aktuellen Reanimationsrichtlinien von 2010. Und, werden diese bei Ihnen korrekt umgesetzt? Wie sieht es mit der Frequenz der Herzeruckmassage aus, wie tief wird bei der CPR gedrückt? Wirklich >5cm? Wechseln Sie sich standardisiert alle 2min bei der CPR ab?

Ian Stiell und Kollegen haben dies prospektiv im präklinischen Setting untersucht (häufig sind wir in der Klinik schlechter ….), mit erschreckenden Ergebnissen:
Etwa 50% der Reanimationen erfüllen hinsichtlich der Drucktiefe bei der CPR nicht den Empfehlungen aus 2005, nahezu bei keinem Patienten werden während der manuellen Herzdruckmassage die Empfehlungen aus 2010 erfùllt.

Und was bedeutet dies klinisch?
Je schlechter die CPR, umso schlechter ist das Überleben.

Was heisst dies nun konkret für uns?
1) Zunächst sollte man sich nochmals der inhalte der REA Richtlinien verinnerlichen. Dies kann im Original erfolgen, aber auch kurze Zusammenfassungen sind nicht schlecht. Auch z.B. Wikipedia

Aktuelle Empfehlung
Kompressionstiefe >5cm, Frequenz ca. 100/min

2) Üben Sie regelmäßig? Ideal sind Simulationen mit Feedback nach Videoaufzeichnung …. manchmal erschreckend, wenn man sich selbst sieht …. und auch einfache Tricks beim Üben helfen, sich die Automatismen der CPR besser einzuprägen …. üben Sie doch mit Popmusik (nehmen Sie einfach Staying Alive von den Bee Geesmacht auch in Nürnberg grossen Spass! … man erhält zwar gelegentlich spöttelndes Feedback …. sei’s drum, wenn es wirkt 😉 )

Wann stellen Sie den Getthoblaster zu den REA Ùbungen auf? Just do it,

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.