Intubation made easy!

Katecholaminausstoß und Stressreaktionen bei der Intubation? Warum eigentlich?
Verwenden Sie die doch die in einem früheren Post diskutierte Methode der apnoeischen Oxygenierung: Bei jeder Intubation sollte bereits während der Narkoseeinleitung über die Nasenbrille/sonde Sauerstoff mit 15L/min appliziert werden! Ausreichend, damit auch beim kritisch Kranken die Sauerstoffsättigung nicht so rasch abfällt.Dann haben Sie genügend Zeit, um den Endotrachealtubus zu positionieren.

Und auf den Annals Artikel von Scott Weingart zu diesem Thema habe ich bereits mehrfach verwiesen. Absolut exzellente Zusammenfassung von verschiedenen Methoden, um den Stressfaktor des Intubierenden zu verringern. Zur apnoischen Oxygenierung gibt es auch einen guten englischsprachigen Post.

Was gibt es Neues?
Auf der Intensivstation setzen wir es schon seit längerem ein, entsprechende High-Flow Oxygen Applikatoren (High-Flow Therapiesysteme) haben wir für die ZNA noch nicht. Sie unterstützen den ateminsuffizienten Patienten in hervorragender Weise, erleichtern die Atemarbeit, durch aktive Befeuchtung auch kein Problem mit dem Austrocknen der Schleimhäute, insbesondere bei COPD Patienten eine geniale Methode, die besser toleriert wird, wie die nicht-invasive Beatmung. Wann veranlassen Sie die Bestellung dieses Devices?

Einen guten Text dazu habe ich hier gefunden.

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.