Fancy EKG – Die Patientin mit akuter Atemnot

Danke für die exzellente Rückmeldung zu unserer Rubrik  „Fancy EKG“. Die EKG-Rätsel werden offensichtlich sehr gerne angeschaut. Und sie sind auch spannend. So auch folgender Fall:

Vorstellung einer 79 jährigen Patientin mit akuter Atemnot und Husten in der Notaufnahme. In der Vorgeschichte sind folgende Aspekte erwähnenswert: Diabetes mellitus Typ II, paroxysmales Vorhofflimmern, Z.n. Bauch-Op bei Sigmadiverticulitis vor 4 Jahren. Bekannte art. Hypertonie und bekannte Niereninsuffizienz (offensichtlich hypertensiv bedingt)

Vitalparameter bei Vorstellung:

Atemfrequenz: 28/min; O2-Sätt. 90%, HF 91/min, BD 145/80 mmHg,

GCS 15, Temp. 37.5 °C

Bei der Aufnahme wird folgendes EKG geschrieben (ich bitte die schlechte Qualität zu entschuldigen, kann im Hektik passieren; Schreibgeschwindigkeit 25mm/sec; HF 64/min), zu dem ich folgende Fragen habe:

  1. Beschreiben Sie kurz das 12-Kanal EKG
  2. Welche Arbeitshypothesen leiten Sie aus der Beschwerdesymptomatik und dem EKG ab
  3. Möchten Sie weitere Untersuchungen durchführen? Welche?
  4. Was wäre das weitere Procedere?

 

 

 

 

diesen Artikel weiterempfehlen

2 Gedanken zu „Fancy EKG – Die Patientin mit akuter Atemnot

  1. is zwar nur je studentenmeinung aber nichtsdestotrotz:

    ad 1) HF 91/min, Linkstyp, Vorhofflimmern, ST-Hebungen in III, aVR, ST-Senkungen in I, II, aVF, V3, V4, V5, V6

    ad 2) Akutes Kronarsyndrom

    ad 3) Labor mit Schwerpunkt kardialw Enzyme wie CK-MB, Troponin, D-Dimere; Art. BGA; Brustwandableitungen von -V1 bis -V6, Rö-Thorax, Herz-Echo
    ad 4) Acos Behandlungschema

    Was ich an dem Ekg recht interessant finde ist, dass wenn man die ST-Senkungen sich mal als ST-Hebungen denkt, dass sie dann so der Infarklokalisation von nen anterolateralen Infarkt entsprechen, soweit ich das beurteilen kann. deswegen auch die Brustwandableitungen über der rechten Thoraxwand. Ist anamnestisch vielleicht sowas wie Situs inversus bekannt?

  2. Die Klinik passt ja eher zu einer pulmonalen Symptomatik (LE, Pneumonie). Zur langjährigen Hypertonie passen die deszendierenden ST-Senkungen.
    Die können natürlich auch mit der Hebung in aVR zu einer hochgradigen Hauptstammstenose passen.
    Also Abklärung
    HST
    LE
    Pneumonie.
    Als erstes Mal ein Echo, dann wird man sehen in welche Richtung das geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.