Interaktive Diskussion: Low-risk Brustschmerz

Teilen Sie das Gefühl, dass zu viele Patienten mit niedrigem Risiko für ACS stationär aufgenommen werden? Tun Sie es trotzdem aus Furcht hierdurch eine üble Komplikation vermeiden zu können? All diese Entscheidungen dürften auf einer sehr dünnen Entscheidungsgrundlage basieren. In einer interessanten Diskussion auf EMRAP mit den Machern von SMART EM wird auf einige dieser Grundsätze eingegangen, auf denen unsere Entscheidungen fussen und es stellt sich heraus, dass diese oft vor Jahren unter gänzlich anderen Umständen entstanden sind…Was tun Sie in Ihrer Klinik mit Patienten mit den folgenden Charakteristika?

Mittelalt, Geschichte könnte zu einem ACS passen (sind wir ehrlich, die klassisch beschriebenen anamnestischen Kriterien taugen nur bedingt), unauffälliges EKG ohne ERBS, zweimal in 4 h unauffälliger Troponin, keine KHK in Vorgeschichte, Moderates Risikoprofil (auch hier weiss man, dass dies nicht zu einer Risikostratifizierung im Akutfall taugt)..

Weshalb nehmen Sie diese Patienten stationär auf? Was glauben Sie hierdurch verhindern zu können?

Können Sie die Risikoeinschätzung für diese Patienten durch ein Belastungs-EKG (oder durch andere nicht-invasive Tests) weiter senken?

Wieder einmal kommt hier einer der wichtigsten Themenbereiche der Notfallmedizin auf: Risiko? Wieviel sind wir bereit zu tragen? Wo hört Sorgfaltspflicht für den Patienten auf, wo fängt Defensive Medicine an?

Wir freuen uns über jede Form der Diskussionsbeiträge, Antworten auf die Fragen folgen…

 

diesen Artikel weiterempfehlen

4 Gedanken zu „Interaktive Diskussion: Low-risk Brustschmerz

  1. Deine Frage ist die medizinökonomische und ethische Kernfrage der Akutmedizin: „Wo hört Sorgfaltspflicht für den Patienten auf, wo fängt Defensive Medicine an?“

    Ich lass den unbeantwortet so stehen (hab auch keine Antwort), aber im Prinzip kannst Du das an die Tür jedes Notaufnahmezimmers hängen. Danke!

    • Ich denke allerdings, dass wir genau diese Frage noch viel mehr in den Focus bringen müssen. Denn wenn wir sie nicht beantworten tut´s jemand anderes der sich weniger gut damit auskennt (Politik, andere Fachdisziplinen usw.).

  2. ich nehme ihn nicht auf, da ein akutes kardiales ereigniss zum untersuchungszeitpunkt nicht vorliegt.
    ich empfehle eine ambulante KHK abklärung.
    vorausgesetzt ich habe andere DD des thoraxschmerz abgeklärt bzw. halte sie für im aktuellen fall für nicht vorliegend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.