Youngster in der Notaufnahme – schnell genug, oder zu schnell?

In einem wirklich interessanten Artikel von StEmlyns dem wie ich meine besten Notfallmedizin-Blog geht es um das Arbeitstempo in der Notaufnahme. Jeder von uns kennt Kollegen denen man beim Laufen die Schuhe besohlen kann, aber auch diejenigen die Patienten in riesigen Mengen umsetzen (den englischen Begriff „movin´the meat“ finde ich schon etwas grenwertig). Aber woran liegt das?

Ist langsam gleich schlecht? Ist langsam gleich unsicher? Die im Beitrag geführte Diskussion ist sicher zumindest teilweise gut auf unser System übertragbar. Ein, nein der wahrscheinlich wichtigste Faktor ist, dass die jungen Kollegen im Wesentlichen allein auf weiter Flur stehen und da sie die Algorithmen noch nicht drauf haben unsicher sind und sich ständig rückversichern. Dies und nicht der Unwille zu schnellerem Arbeiten ist meiner Meinung nach das Problem wenns in der ZNA nicht schnell genug voran geht…

Meinungen?

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.