Tod nach Entlassung aus der Notaufnahme – Wie häufig? Welche Ursachen?

Fehler in der Notaufnahme können mit relevanten Konsequenzen assoziiert sein (juristisch, persönlich). Ein Desaster ist, wenn ein Patient, der aus der Notfallversorgung in die ambulante Versorgung entlassen wird, innerhalb kurzer Zeit verstirbt bzw. ein Fehler passiert, der zu nachhaltigen Schäden beim betroffenen Patienten führt.

Ich habe älteren Arbeiten nochmals recherchiert und bin auf einen öffentlich zugänglichen Artikel in Intensivnews gestossen:Kollege Valentin aus Österreich hat in sehr komprimierter Form die wichtigsten Aspekte zusammengefasst. In verschiedenen Untersuchungen werden etwa 40-75 Todesfälle pro 100´000 Entlassungen geschildert.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt habe ich die Arbeit von Sklar zitiert, der die häufigsten Fehlerquellen in der Notfallmedizin analysiert hat. Aus meiner Sicht ist es wichtig, diese „abstrakten“ Faktoren zu kennen, da sie einen selbst unterstützen, derartige Fehler „möglichst“ nicht zu machen:

Es werden vier Problemfelder benannt:

1) die korrekte und detaillierte Abklärung, sowie Verlaufskontrolle von abnormen Vitalzeichen

2) die richtige Einschätzung der Bedeutung chronischer Erkrankungen und ihrer akuten Verschlechterung

3) Situationen mit atypischen Präsentationen von weniger häufigen Erkrankungen oder Komplikationen

4) Patienten mit psychiatrischen, mentalen oder sozialen Problemen

 

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.