Demenzsensibles Krankenhaus

Nun, die Jahrestagung der DGINA ist vorbei. Gratulation an die Organisatoren und insbesondere natürlich an die Kongresspräsidenten Dr. B. Hogan und Dr. M. Wünning aus Hamburg and group. Sogar der Spiegel hat von unserer Tagung berichtet … Chapeau! Jedoch: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Prof. Dormann aus Fürth und ich freuen uns natürlich schon jetzt, alle Notfallmediziner im nächsten November in der Metropolregion  Nürnberg-Fürth mit dem Motto „DGINA im Dialog“ begrüßen zu dürfen.Sehr spannend fand ich auf der diesjährigen Jahrestagung die Ausführungen von unseren Kollegen aus dem Albertinen Krankenhaus. “ Der alte Patient“ war eine wirklich hörens- und sehenswerte Sitzung. Für mich inspirierend war, welche Differentialdiagnosen bei „V.a. Demenz“ berücksichtigt werden müssen (Demenz ist nur in geringen Fällen ein Aufnahmegrund in der Klinik, im Vordergrund stehen häufig Delir, Depression etc.) und wie Krankenhäuser wirklich innovativ gestaltet werden können.

Mir wurde aus unserem Hause ein Link zugesendet, der ein ideales „virtuelles Krankenhaus“ für den älteren Patienten aufzeigt. Einfach inspirieren lassen!

 

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.