Entlassung gegen ärztlichen Rat – Noch zeitgemäß

Ich habe heute eine eMail von Kollegen Bernhard aus Leipzig bekommen mit dem Anhang eines Kommentars aus dem JAMA: „What is wrong with discharges against medical advice (and how to fix them)„. Schon alleine der Titel dieses Kommentars erhöht die eigene Aufmerksamkeit und ist – by the way – spannend zu lesen:Wir wissen alle, dass die Entlassung gegen ärztlichen Rat – ein „übliches Stilmittel“ auch in Notaufnahmen – mit einem erhöhten medizinischen Risiko für die Betroffenen assoziiert ist. Aber soll uns dies groß stören? Sind doch „selber schuld“ ….

Nun, die Autoren dieses Kommentars bringen sehr eindrücklich nahe, dass die vermeintlich rechtliche Sicherheit keineswegs erreicht wird: Eher ist die Entlassung gegen ärztlichen Rat Hinweis für „Entwertung“ bzw. „geringer Empathie“ und führt zumindest in den USA zu richterlichen Urteilen gegen die Ärzte. Und das ethische Selbstverständnis ärztliches Handlen ist eigentlich nicht unbedingt mit der Aussage einer Schuldverschiebung vertretbar. Diese wichtige Fragestellung ärztlicher Ethik ist auch in einem frei verfügbaren Artikel gut dargestellt.

In Zeiten der auf den Patienten fokussierten Versorgung sollte mehr nach den Gründen eines derartigen Vorgehens und der professionelle Umgang mit den Patienten gesucht werden. Die Aufklärung des Patienten kombiniert mit Dokumentation der Entscheidung des Patienten nach einem sachlichen Aufklärungsgespräch wird die Entscheidungsfindung transparent gestalten und auch nachvollziehbar machen. Der Terminus „Entlassung gegen ärztlichen Rat“ sollte der Vergangenheit angehören und ist aus meiner Sicht nicht akzeptierbar.

Aber lesen Sie doch diesen Artikel selbst. In unglaublicher Dichte werden die ärztlichen Ziele einer Patienten-fokussierten Behandlung und der ärztliche Anspruch, die Versorgung des Patienten zu verbessern, betont. Auch wir sollten uns darüber Gedanken machen, die Praxis einer „Entlassung gegen ärztlichen Rat“ zu hinterfragen. Dies ist nicht mit ärztlich verantwortlichen Handeln vereinbar.

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.