Allgemeine Schwäche ….

Ich wurde vor kurzem angesprochen, dass die Erstdiagnose von vielen Patienten die Diagnose R53 sei … „Unwohlsein und Ermüdung“ …. ein Problem für den MDK, bzw. für uns. Deshalb wurde ich beim „Clinical Problem Solving“ des NEJM aufmerksam … gleicher Titel, aber unglaublich spannender Inhalt.Ich bin überzeugt, dass viele von uns bei der im Report „Wasting Away“ beschriebenen 40 jährigen Patientin mit generalisierten Schmerzen, Ermüdung und allgemeine Schwäche die „R53“ gewählt hätten, und dabei die Augen gerollt wären.

In diesem extrem spannenden und lehrreichen Fall wird Schritt für Schritt die Differentialdiagnose aufgerollt, die alle Beschwerden der Patientin erklären und ihr nach Änderung der Behandlung der Hepatitis B auch wieder zu normalem Leben zurückhilft.

Die Hauptbotschaften, die ich herausgelesen habe:

  1. Das Symptom „Schwäche“ Ernst nehmen. Insbesondere auch bei Älteren steckt eine relevante, häufig schwere Erkrankung dahinter. Lesen Sie bei den Publikationen von R. Bingisser aus der Schweiz nach.
  2. Bei der besprochenen Patientin handelt es sich um eine „Vietnamesin“. Hinterfragen Sie Ihre eigenen Emotionen, wenn Ihnen ein „Ausländer“ in gebrochener Sprache seine Beschwerden schildert. Manchmal sind wir in unserer Beurteilung sehr vorschnell.
  3. Die Fehlregulation des Elektrolythaushaltes ist häufig Ursache für die beschriebenen Symptome. Denken Sie auch an die Hyponatriämie. Darüber haben wir ja im Blog auch schon geschrieben.
  4. Achten Sie auf die Nebenwirkungen von Medikamenten bzw. der Dauermedikation. In diesem Fall dem Transkriptasehemmer „Tenovir“. Auch bei Älteren ist ein häufiges Problem die Dauermedikation.

Der Fall ist wirklich lesenswert und aufschlussreich. Viel Spass beim Lesen!

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.