Tumorscreening bei tiefer Beinvenenthrombose

Hello again. Nach längerer Sendepause greife ich gerne wieder die Diskussion interessanter Studien auf, die unser tägliches Handeln nachhaltig verändern.
Gerne wird bei der Visite diskutiert, bei einem Patienten mit tiefer Beinvenenthrombose oder Lungenembolie ein „Tumorscreening“ durchzuführen. Auch aufwändige Untersuchungen wie Schnittbilddiagnostik werden veranlasst.

Dieses mehr an Diagnostik ist offensichtlich nicht zielführend wie in einer aktuellen Studie des NEJM gezeigt wurde. In exzellenter Art und Weise sind diese Ergebnisse im Deutschen Ärzteblatt diskutiert. Dort findet man auch die Verweise auf die Originalarbeiten und Zitate!

Deshalb … weniger ist manchmal mehr 🙂
Frohes Schaffen und bis bald!

diesen Artikel weiterempfehlen

Ein Gedanke zu „Tumorscreening bei tiefer Beinvenenthrombose

  1. Dann ist das Fazit wohl der letzte Satz vom AB: „Die gute Nachricht der Studie ist für Carrier, dass die Gefahr von okkulten Krebserkrankungen bei venöser Thromboembolie niedriger ist als bisher angenommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.