Valsalva Reloaded ….

Vor kurzem hatte ich Sie ja auf eine Modifikation der vagalen Stimulation bei SVT hingewiesen. Nun wurde ich auf eine aktuelle Studie hingewiesen … „The Lancet“ schläft nicht.

In englischen Notfallzentren wurde eine standardisierte Valsalvamanöver kombiniert mit dem Hinlegen in Rückenlage mit Beinhochhalten verglichen mit der üblichen Vagusstimulation mittels „Valsalva“. In einem begleitenden Video wird dies demonstriert. Dazu wurden prospektiv über 400 Patienten rekrutiert. Während bei 17% im Standard Valsalva Manöver in den Sinusrhythmus bei Schmalkomplextachykardie konvertierten (Vorhofflimmern und Vorhofflattern wurde ausgeschlossen), wurde mit dem alternativen Manöver 43% erfolgreich behandelt. Dies hat erhebliche Vorteile gegenüber einer Adenosingabe … und schließt diese zu einem späteren Zeitpunkt im Algorithmus nicht aus. Hier handelt es sich um eine hervorragend geplante und durchgeführte Studie, die den Fallbericht, den ich im Blog ja bereits besprochen habe, validiert wurde. Absolut toll gemacht! Gratulation!

In einem begleitenden Editorial wird dieses Vorgehen als sehr effektiv und sinnvoll beschrieben. Obwohl letztendlich mögliche unerwünschte Ereignisse nicht ganz abschätzbar sind, wird diese Arbeit sehr positiv, und die klinische Therapie entscheidend, eingeschätzt.

Das war´s mal wieder aus Nürnberg. Die DGINA Tagung steht vor der Tür! Stay tuned!!!

diesen Artikel weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.