Notfallversorgung von ausländischen Patienten

Liebe Mitstreiter, letzte Woche hat mich eine eMail erreicht, in der eine hilfreiche Erleichterung bei der Kommunikation mit ausländischen Patienten vorgestellt wird.

Wir hatten uns zum Zeitpunkt der hohen Inanspruchnahme durch Flüchtlinge aus den Krisengebieten des Nahen Ostens ebenfalls mit dieser Thematik beschäftigt. Es gibt ja ein paar ganz interessante Lösungen (Übersetzungsprogramme, Fragebögen in verschiedenen Fragen etc.), aber letztendlich ist das Sehen des Patienten und das Verstehen seiner Worte unabdingbar. Als einer der häufigsten Gründe für medizinsche Fehler wird u.a. das nicht-Verstehen der Sprache thematisiert (siehe zB. hier).

Wir haben uns – ähnlich wie die Kollegen aus dem Schwarzwald – dann auch für das Videodolmetschen entschieden. Wirklich eine geniale Lösung, die sich durch die rasche Erreichbarkeit und die sehr kompetenten Dolmetscher bewährt hat.

Wer will mehr wissen? Gerne Kontaktaufnahme mit Kollegen Kumle oder auch uns.

Das war´s mal wieder aus dem verregneten Süden. Join again!

diesen Artikel weiterempfehlen

2 Gedanken zu „Notfallversorgung von ausländischen Patienten

  1. Coole Idee- ist das Ganze denn auch rechtswirksam was zum Beispiel Aufklärungen angeht? Und wie funktioniert die Kostenübernahme?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.