Chest Pain reloaded …. nutzt das Belastungs-EKG nach Ausschluß eines akuten Infarktes?

Foy et al. haben eine sehr interessante retrospektive Analyse bei Privatversicherten Patienten in den USA durchgeführt! Weiterlesen

Wann ein 12-Kanal EKG <10min nach Vorstellung in der ZNA?

Die Leitlinien der deutschen und auch europäischen kardiologischen Gesellschaften schlagen vor, dass Patienten mit Risiko für einen ST-Elevationsinfarkt innerhalb von 10min nach Eintreffen in einer Notaufnahme ein 12-Kanal EKG bekommen. Aber wer sind nun diese Patienten?

Üblicherweise wird vorgeschlagen, dass Patienten mit „Chest Pain“  innerhalb von 10 min das angeforderte EKG erhalten. Gleichzeitig wissen wir, dass bis zu 40% der Patienten mit Infarkt keine Thoraxschmerzen haben. Zusammenfassend möchten wir als ein Entscheidungskriterium bei der Triage in der Notaufnahme, wer das EKG nun tatsächlich sofort erhalten soll. Kennen Sie eine Lösung? Weiterlesen

Once again – Stellenwert des Koronar-CTs bei der Abklärung von A.p. in der Notaufnahme

Wir hatten uns ja diesem Thema schon vor längerem gewidmet: Wie ist der Stellenwert eines Koronar-CTs in der Notaufnahme, wenn es um die Abklärung von Chest Pain Patienten geht? Man wird ja immer recht kribbelig, wenn an anderen Standorten bzw. in anderen Ländern entsprechende Abklärungsalgorithmen angeboten werden, diese in der eigenen STruktur jedoch noch nicht vorliegen.

Wie Sie dem früher diskutiertem Artikel entnehmen konnten, bin ich insgesamt sehr sehr skeptisch, was diese Technologie überhaupt und dann speziell in unserem Umfeld angeht. Die Strahlenbelastung möchte ich bei der Entscheidungsfindung noch gar nicht einschließen. Eine interessante Metaanalyse zu dieser Thematik widmet sich dieser Fragestellung …. und die Resultate decken sich optimal mit meiner früheren Einschätzung: Weiterlesen

Der besondere Fall: Junger Patient mit pleuritischen Thoraxschmerzen

Ein junger Patient mit rechtsseitigen Thoraxschmerzen stellt sich in der Notaufnahme vor …. easy going, werden Sie sich denken: Nachdem der Betroffene auch noch eine Wadenschwellung hat, im Wells Score eine intermediäre Wahrscheinlichkeit für eine LE angezeigt wird und der D-Dimer Test positiv ist, veranlassen Sie eine CTPA ….und, klaro, die Lungenembolie mit einem Lungeninfarkt wird diagnostiziert.

Aber ….. der Patient hat auch eine Hypoalbuminämie, erhöhte Leberwerte ….. und pos Proteine im U-Stix ….. Weiterlesen