Colistin intravenös für die Therapie multiresistenter gramnegativer Bakterien

Vor wenigen Tagen habe ich über die Empfehlung der KRINKO zur Therapie von multiresistenten Keimen berichtet. Zunehmend sind auch wir insbesondere durch Urlaubsrückkehrer (meist Kontakt mit Gesundheitssystemen von Mittelmeerländern) mit der Problematik gramnegativer Infektionen konfrontiert. Unser Kinderchirurg erzählte erst vor kurzem, dass zwei Kinder, die in Spanien in Urlaub waren und keinen Kontakt zum Gesundheitssystem hatten, nachfolgend bei uns wegen einer Appendicitis operiert wurden und tatsächlich 4MDRGN A. baumanii nachweisbar war.

Umso wichtiger ist, dass seit kurzem Colistin i.v. für die Therapie derartiger Erkrankungen zugelassen ist. Nachdem die Therapie mit dieser Substanz bei uns eher ungewöhnlich ist, erlaube ich mir einige Aspekte kurz hier aufzugreifen: Weiterlesen

Verlegung eines Urlaubers ins Heimatkrankenhaus

Immer wieder werden Patienten aus einem Urlaubsland in das Heimatkrankenhaus in Deutschland zurückverlegt. Nicht ganz überraschend werden gelegentlich multiresistente Keime als Ursache einer Infektionserkrankung bei den betroffenen Patienten identifiziert oder eine Besiedelung der betroffenen Patienten mit multiresistenten gramnegativen Keimen festgestellt.

Vor kurzem hat die KRINKO (Kommission für Krankenhausinfektion und Infektionsprophylaxe des RKI) eine Empfehlung für die Prävention und den Umgang für die betroffenen Patienten herausgegeben. Das umfangreiche und sehr interessante Dokument können Sie hier herunterladen (zumindest zum Nachschlagen äußerst wichtig!). Weiterlesen