Präsentation in der Notfallmedizin

Auch auf den Verdacht hin, dass ich mich mit dem Thema aus dem Kernbereich der Notfallmedizin ein wenig hinausbewege, möchte ich doch kurz ein Thema ansprechen, welches uns wie jede andere Disziplin, innerhalb und ausserhalb der Medizin betrifft, besser gesagt betreffen sollte.

Es geht um die Art wie wir in Vorträgen präsentieren, auf Konferenzen, bei In-House Fortbildungen und wo auch immer. Mich beschleicht das Gefühl, dass Präsentation auch gegenwärtig noch zu keinem Zeitpunkt als Inhalt in Schule oder Studium in Deutschland gelehrt wird. Auf Kongressen sieht man regelmässig Bullet-Point-Kugelhagel in Power-Point-Exzessen. Wirre Farben, schlimme Typos und pixelige Bilder.

Nicht schlimm? Können Sie sich noch an Kerninhalte eines Vortrags erinnern, den Sie sagen wir einmal vor 3 Monaten gehört haben (und über die Sie vorher noch nicht Bescheid wussten)? Wenn nein liegt der Verdacht nahe, dass die Form etwas damit zu tun hat, denn inhaltlich sind die meisten Vortragenden über alle Zweifel erhaben.

Ich habe kürzlich zwei Bücher aus der „Prezentation Zen“-Serie von Garr Reynolds gelesen, ich fand sie grossartig. Wie schön wäre es wenn zentrale Punkte dieser Vortragstechniken auch in unserem Fachgebiet Einzug hielten…

Es geht um Inhalte, klar. Aber nur in angemessener Form werden Inhalte auch angemessen transportiert und bleiben im Gedächtnis. Hier können wir noch massig dazulernen.

Zum Beispiel mit diesen weiteren Ressourcen: Duarte Präsentation, Prezi und BrainSlides