Präoxygenierung und DELAYED Sequence Intubation

Scott Weingart fordert in seinem exzellenten Artikel zur Präoxygenierung vor Intubation eines instabilen Notfallpatienten eine adäquate Oxygenierung. Weiterlesen

Know your tools – Oxylog 3000

Eines der Standardequipmentteile in der Notaufnahme ist der Oxylog 3000, gegenwärtig wohl das beliebteste Notaufnahmebeatmungsgerät. Leider sind formale Einführungen in neue Geräte noch längst nicht ubiquitär die Regel und die eine oder andere Auffrischung kann sicher nie schaden, auch wenn man mal eine der seltenen Einführungen genossen hat. Insofern ist es nur ein logischer Schluss sich kurz einmal den wichtigsten Links zu diesem Thema zu widmen.

Wer eine nette Ersteinführung in das Gerät haben möchte wird hier fündig:

Darüber hinaus gibt es als zweiten Schritt den Online Simulator von Draeger wo man an allen Knöpfchen ein wenig rumspielen kann ohne das einem Patienten die Luft ausgeht:

Draeger Simulator für Oxylog 3000

Nun sollte man sich dringend noch die beiden Standard-Podcasts von EmCrit zu Beatmungsstrategien genehmigen. Unterschieden wird in zwei Strategien, einmal die Lung-protective Strategy (für alles andere) und einmal die Obstructive-Strategy (für exazerbierte COPD/ Asthma).

Dominating the Vent Part 1 und Dominating the Vent Part 2

Schlussendlich gibt es noch ein paar „Kochrezepte“ wie man die besten Ersteinstellungen findet, aufbauend auf den Podcasts von Scott Weingart.

Einmal für Pressure-controlled mode

und einmal für Volume-controlled mode

Wer dann noch weitere Infos in diesem Bereich sucht wird bei EmCrit und LITFL sicher noch zahlreiche andere interessante Links finden, viel Spass!

 

 

 

 

 

 

 

Mehr aus Antalya vom 7. EuSEM

Aufgrund von zwei persönlichen Terminen kann ich von den heutigen Kongressbeiträgen nur wenig berichten. Ich werde mich entsprechend erneut auf die für mich neuesten Erkenntnisse oder wichtigsten Wiederholungen der einzelnen Lectures beschränken.

Übrigens noch etwas für die interessierten Assistenten und auch Studenten: Auch die EuSEM hat eine sogenannte „Young Emergency Medicine Doctors Section„. In deren heutigen Veranstaltung ging es um ein für unsere Disziplin absolut essentielles Thema. Weiterlesen

Präoxygenierung und Intubation des kritisch Kranken

Wer kennt nicht die Situation: Ein Patient mit respiratorischer Insuffizienz verschlechtert sich weiter, die Intubation steht an, und während den Intubationsversuchen kommt es zu relevanten Deoxygenierungen. Welche Techniken gibt es, um dies zu vermeiden?

In einem hervorragenden Übersichtsartikel geht Scott Weingart aus New York, der Autor des bekannten Blogs „emcrit.org“ auf die verschiedenen Aspekte ein und stellt eine Übersicht zu verschiedenen Methoden vor, die die Intubation eines kritisch Kranken in Notaufnahme und Intensivstation erleichtern sollten:

1) Die richtige Lagerung des Patienten (20 Grad Oberkörperhochlage, Höhe des Gehörgangs auf Ebene der vorderen Thoraxebene)
2) verschiedene Techniken der Präoxygenierung (Oxygenierung mit High-Flow Nonrebreather Mask, Anwendung von CPAP (z.B. auch NIV) und apneoische Oxygenierung mit High Flow über Nasenmaske) sowie
3) Relaxierung vorzugsweise mit high dose Rocuronium (1.2mg/kg KG)
stellen hierbei wesentliche Grundlagen dar.

Außerdem erklärt Scott die notwendige Pathophysiologie zur Präoxygenierung!

In unserer Klinik wurde ein interprofessionelles Konzept der Rapid Sequence Intubation eingeführt und wird durch Simulation (Intubation des Kritisch Kranken) begleitet, um im Team die einzelnen Arbeiten zu üben und vorab eine Aufgabenzuweisung zu erreichen (Checkliste RSI).

Die Übersicht von Scott gibt wertvolle zusätzliche Hinweise (und bestätigt unseren Weg). Wie macht Ihr die Notfallintubation? Sind die Vorschläge von Scott hilfreich?