×

Definition Notfallpflege

Das Handlungsfeld von Pflegekräften innerhalb einer Notaufnahme ist insbesondere durch eine  multidisziplinäre, interprofessionelle sowie an den Symptomen und Bedürfnissen des Patienten ausgerichtete  Arbeitsweise gekennzeichnet. Die Anforderungen an die Notfallpflegekraft zeichnen sich durch rasch variierende Pflegesituationen, die Heterogenität des Patientenklientels und ein oft nicht planbares Patientenaufkommen aus. Das Spannungsfeld zwischen leichten und hoch akuten, komplexen, zeitkritischen Notfällen charakterisiert das Arbeitsfeld Notaufnahme.

Als unverzichtbarer Bestandteil des Behandlungsteams vertritt die Notfallpflegekraft dabei die Interessen des Patienten, seiner An-und Zugehörigen und der Profession Notfallpflege.

Die Notfallpflegekraft organisiert und steuert die Notfallbehandlung gemeinsam mit den in der Notaufnahme tätigen Professionen  entlang des innerklinischen Erstversorgungsprozesses und versteht sich mit dem Behandlungsteam als essentielle Schnittstelle zwischen den beteiligten präklinischen und klinischen Versorgungsbereichen.

Alle notwendigen gesundheits- und krankenpflegerischen Tätigkeiten sowie delegierte und substituierte Aufgaben werden auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse im Rahmen  der rechtlichen Vorgaben eigenverantwortlich durchgeführt.

Neben der Anleitung und Beratung von Notfallpatienten begleitet die Notfallpflegekraft auch die An- und Zugehörigen situationsgerecht und integriert sie in den Versorgungsprozess.

 

Für die DGINA

M. Dietz-Wittstock RN, M.Sc.
Vizepräsidentin DGINA

Prof. Dr. C. Dodt
Präsident DGINA

 

Erarbeitet: DGINA AG Pflege
Freigabe: DGINA Vorstand 13.05.2017

 

Quellen:

Alvarez,V; Bröcker,G.; von Contzen,B.; Frickhöffer,P.; Glien,P.; Göpfert,R.; Heuwer,T.; Hoffmann,T.; Hoymann,J.; Krey,J.; Lohbreier,M.; Niebuhr,P.; Ramelow,A.; Richter,T.; Stewig- Nitschke,A.; Wollschläger,S (2014): Notfallpflege (Definition). Verfügbar unter: http://www.notfallpflege-online.de/sites/default/files/Notfallpflege_Definition_Fachgruppe_DGF_02%2007%202014.pdf [letzter Abruf 09.05.2017].

Deutsche Krankenhaus Gesellschaft (2016): DKG-Empfehlung für die Weiterbildung Notfallpflege. Verfügbar unter: http://www.dkgev.de/media/file/35511.DKG-Empfehlung_Weiterbildung_Notfallpflege.pdf [letzter Abruf 09.05.2017].

EuSEN (2017): Position Statement of EUSEN. Minimum standards for nurses working in Emergency Departments. Verfügbar unter: http://eusen.org/wp-content/uploads/2017/04/EuSEN-Competencies-Emerg-Nurse.pdf [letzter Abruf 09.05.2017].

OdASantè (2012): Rahmenlehrplan für Nachdiplomstudien der höheren Fachschulen „Anästhesiepflege“, „Intensivpflege“, „Notfallpflege“ mit dem geschützten Titel „dipl.Expertin Anästhesiepflege NDS HF“, „dipl.Experte Anästhesiepflege NDS HF“, „dipl.Expertin Intensivpflege NDS HF“, „dipl. Experte Intensivpflege NDS HF“, „dipl.Expertin Notfallpflege NDS HF“, „dipl.Experte Notfallpflege NDS HF“

Wedler, K.; Friesdorf,:,; Dietz-Wittstock,M. (2014): Empfehlung zur Fachweiterbildung Notfallpflege. Verfügbar unter: https://www.medizin.uni-halle.de/fileadmin/Bereichsordner/SonstigeEinrichtungen/Simulationszentrum/Fachweiterbildung_Notfallpflege/DGINA-Empfehlung_Notfallpflege.pdf [letzter Abruf 09.05.2017].

Wedler, K.; Machner, M.; Mersmann,J.; Schuster, S.; Pozniak, A., Jahn, P.; Walcher, F. (2016): Entwicklungen und Perspektiven der Notfallpflege in Deutschland.
In: Notfall&Rettungsmedizin 19 (7) S.540-547.

Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte (WBPVO Pflege) des Landes Bremen vom03.12.2016 Verfügbar unter: http://gesundheit.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen69.c.12856.de [letzter Abruf 09.05.2017].

Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte in der Notfallpflege des Landes Berlin vom 15. Juli 2016 Verfügbar unter: https://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/verordnungen/vo17-242.pdf [letzter Abruf 09.05.2017].

 

 


Autor: Marten Scheibel
Abteilung: AG Pflege
Veröffentlicht: 08.06.2017


Empehlen Sie diesen Artikel weiter: