Emergency Neurological Life Support (ENLS)

Von meinem Kollegen Dr. Thomas Plappert wurde ich auf die Fertigstellung dieses neuen Kurskonzeptes aufmerksam gemacht, welches ich vor Monaten in seiner Orientierungsphase schon einmal (damals noch bei nofame4u) vorgestellt habe: ENLS
Doch was sollen wir mit einem weiteren Kurskonzept mit vier Buchstaben, das uns die Notfallmedizin neu erklärt? Wer verbreitet diesmal unter dem Deckmantel der „Hilfe für die Bedürftigen“ sein Wissen gegen gutes Geld? ENLS will anders sein!
Schon die Macher des Konzeptes stehen für moderne Medien und die Idee, dass solch essentielles medizinisches Wissen, wie es eben „ENLS“ bereit hält, frei zugänglich sein muss. Und so entwickelte sich in den letzten Jahren Kapitel für Kapitel, stets mit einem Notfallmediziner und einem Neurologen oder Neuron-Intensivisten ein Konzept für behandelbare akute Erkrankungen oder Verletzungen des ZNS. Vom Apoplex über Meningitis bis Status epilepticus, ICB und Neurotrauma – für 13 Leitsymptome wird ein strukturiertes und priorisiertes Vorgehen vorgeschlagen. Dabei immer vor Augen: Nicht das Mehren des Wissens, sondern die Stärkung der Handlungskompetenz steht im Vordergrund! Neben dem eigentlichen Kurs gibt es hier alle Handlungsabläufe in Form von Flowcharts für alle kostenfrei im Netz erhältlich.
Das, was bislang vom Kurs zu sehen ist, verspricht einen großen Schritt nach vorne für die Patienten, die eben nicht von einem der zahlreichen Notfall-Neurologen oder Neuro-Intensivmedizin-Fachärzte bereits in der Notfallaufnahme in Empfang genommen und versorgt werden, sondern die eben in der Nacht, am Feiertag oder zur Visitenzeit ankommen – oder gar in einem Krankenhaus, in dem es gar keine Neurologie gibt!
Wir dürfen gespannt sein auf die weitere Entwicklung des Formates: Geht es den Weg des Geldes, der das Konzept im wesentlichen für Chef- und Oberärzte attraktiv macht, oder finden die Macher eine Möglichkeit, den kompletten Inhalt für möglichst viele Nutzer erreichbar zu halten?
Es lohnt sich sicherlich, da dran zu bleiben! Hier die Links:

diesen Artikel weiterempfehlen

Ein Gedanke zu „Emergency Neurological Life Support (ENLS)

  1. Habe mich schon vor längerer Zeit zertifizieren lassen, aktuell kostet dies mit 300$. Relativ wenig im Vergleich zu schnöden GCP Kursen. Inhaltlich war es sehr gut. Eine Adaption auf Europa/Deutschland wäre wünschenswert.

    LG
    Volker Schulte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.