Fancy EKG …. Woran denken Sie bei dieser Schmalkomplextachykardie?

Heute wurde ich bei der Morgenbesprechung mit nachfolgendem EKG konfrontiert. Wieder würde ich mich über Ihre Rückmeldungen freuen … und ein Vorschlag zum weiteren Management sollte nicht fehlen.

Eine Mitte 50 Jähriger Patient wurde bei uns aufgenommen. vor 2 Monaten erhielt der Patient eine aortokoronare Bypaßoperation (bei koronarer 3-Gefäßerkrankung), aktuell stellt er sich zur Behandlung einer schweren Sepsis vor. Plötzlich trat nachfolgende Schmalkomplextachykardie auf. Dies war zudem hämodynamisch wirksam. Da die Kollegen zunächst – absolut nachvollziehbar – an eine AVRNT oder ein Vorhofflattern (siehe Beispiel hier) dachten, wurde 6mg Adenosin i.v. verabreicht. Es demaskierte sich P-Wellen im unteren EKG.

Wie lautet die Diagnose?
Wie würden Sie therapeutisch vorgehen?

Viel Spaß! Ich warte auf Ihre Antworten! Das war´s für heute! Stay tuned and join again!

EKG1

EKG1 Adenosin

diesen Artikel weiterempfehlen

2 Gedanken zu „Fancy EKG …. Woran denken Sie bei dieser Schmalkomplextachykardie?

  1. Auf dem EKG sieht man in Ableitung II negative P-Wellen von gleicher Gestalt und in regelmäßigem Intervall 2:1 übergeleitet. Insofern würde ich an eine ektopen Vorhoffocus denken und mich zunächst fragen, wie es um die Elektrolytsituation / den SBH bestellt ist (Kaliumspiegel?). Wenn dort alles in Ordnung ist: Med.-NW? Volumenstatus? Septische Myokardbeteiligung? Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.